"Ein Klavierduo der Extraklasse - Mona und Rica Bard sind bis in die kleinste Fingerspitze aufeinander eingespielt – und das auf dem Niveau von Katia und Marielle Labeque oder dem der Zwillinge Pekinel.“ (Philipp Cavert, NDR KULTUR)


Vier Hände, zwei Schwestern, ein Puls –

Mona & Rica Bard setzten sich bereits in ihrem Elternhaus gemeinsam an den Flügel und spielen seither zusammen als Klavierduo - vierhändig sowohl an einem als auch an zwei Klavieren. Seit knapp zwei Jahrzehnten begeistern sie mittlerweile ihr Publikum auf den internationalen Konzertpodien und zählen zu den führenden Klavierduos der Gegenwart.

Nationale und internationale Preise und Auszeichnungen, Konzertverpflichtungen in Europa, Asien und den USA, renommierte Festspielorte und Einladungen namhafter Orchester sowie zahlreiche Rundfunk- und Fernsehaufnahmen belegen, dass das Duo technische Brillanz und mitreißendes Temperament mit sensibler künstlerischer Aussage zu verbinden weiß.


Zu ihren musikalischen Partnern zählen u.a. die Schlagzeuger der Berliner Philharmoniker, der chinesische Perkussionist Li Biao, KrausFrink Percussion, der JazzPianist und Komponist Uri Caine, sowie Ariane Matiakh und Yannick Nézet-Séguin am Dirigentenpult.

Wichtige künstlerische Impulse erhielten die Schwestern durch das Duo Hans-Peter und Volker Stenzl, Yaara Tal/Andreas Groethuysen sowie durch Katia Labèque, Leonard Hokanson und Alfons Kontarsky.


Die Diskographie von Mona & Rica Bard umfasst die von der internationalen Presse umjubelte Debüt-CD mit französischer Musik für Klavierduo („Pas de deux“, audite, 2012), die Konzerte für zwei Klaviere und Orchester von Poulenc und Françaix (Capriccio, 2015) sowie das im Oktober 2020 veröffentlichte 3. Album mit dem selten aufgeführten Doppelkonzert von Max Bruch (Capriccio, Live-Konzertmitschnitt),  zusammen mit der Staatskapelle Halle unter der Leitung von Ariane Matiakh.